Leitbeitrag von Jacques di Constanzo

Das Fürstentum Monaco liegt etwa 20 km östlich der Stadt Nizza an der französischen Riviera. Es wird eingerahmt von den französischen Städten Cap-d'Ail, Beausoleil, Roquebrune-Cap-Martin und La Turbie.

Als Herrschaftsgebiet der Republik Genua und der Familie Grimaldi besaß Monaco seit 1297 eine gewisse Autonomie und wurde 1911 zur konstitutionellen Monarchie deklariert. Seit 2005 wird Monaco regiert von Prinz Albert II. von Monaco, einem Abkömmling der Grimaldi-Dynastie, einer der ältesten Dynastien der Welt. Die Größe von Monaco betrug 2005 1.974 km². Heute beträgt sie 2.02 km². Monaco ist nach dem Vatikan der kleinste unabhängige Staat, mit derzeit 36.371 Einwohnern (was einer Bevölkerungsdichte von 18.005 Einwohner pro Quadratkilometer entspricht – der höchsten der Welt).

Das Fürstentum Monaco besteht fast ausschließlich aus Stadtgebiet. Nicht nur das milde Mittelmeerklima macht es zu einem Anziehungspunkt – auch viele Luxushotels, das Kasino in Monte Carlo, das ozeanografische Museum und der Palast locken. Und nicht zuletzt wird hier auch der Große Preis von Monaco in der Formel 1 ausgetragen.

Am Kreuzweg zwischen Italien, Frankreich und Nordafrika ist Monaco bequem von überall in Europa zu erreichen, was es zu einem idealen Ort für internationale Veranstaltungen macht.

Das Hotel Méridien Beach Plaza Hotel ist zwei Minuten vom Grimaldi Forum entfernt. Im Herzen von Monte Carlo gelegen, verbindet es Luxus, Eleganz und Ruhe und bietet ein einzigartiges Erlebnis. Das Konferenzzentrum bietet neben seinem Seeblick auch viel Patz (3000 Quadratmeter), viel Licht und ein wunderbares Design. Gemeinsam garantieren Ihnen das kulturelle, gestalterische und gastronomische Angebot eine faszinierende und durchaus interaktive Erfahrung, in einer Atmosphäre, in der Ihre Neugier sowohl angeregt als auch erfüllt wird.

 

Das Institut in Monaco findet vom 5. bis 10. November 2013 statt und wird sich auf die Veränderungen konzentrieren, die zur Sicherung der Zukunft von Rotary International notwendig sind. Auf der Basis objektiver Daten, die von einer internationalen Arbeitsgruppe und der Leitung von Gwenaël de Bergevin (Europa) und Mohamed Ghammam (Afrika) erhoben wurden, werden wir konkrete Lösungen erarbeiten.

18 Länder aus den Zonen 11, 12, 13A&B, 18B sowie eines Teils von Zone 20A&B werden vertreten sein.

Zone 11: Frankreich, Andorra, Monaco
Zone 12: Italien, San Marino, Malta
Zone 13A: Belgien, Niederlande
Zone 13B: Spanien, Portugal
Zone 18B: Belgien
Zone 20A: Bahrain, Ägypten, Libanon
Zone 20B: Marokko, Algerien, Tunesien, Mauretanien

Im Geiste einer resoluten Zukunftsperspektive lautet das Institutsmotto: Zu einem Rotary des 21. Jahrhunderts ohne Grenzen. In der wunderschönen Umgebung des Méridien Beach Plaza Hotels werden sich unsere Diskussionen hauptsächlich darauf konzentrieren, wie wir die Beiträge jedes Landes zum Ziel von Rotary optimieren können und wie der Service unserer Clubs im 21. Jahrhundert aussehen sollte. Ferner werden wir die Generation Y erörtern und wie wir Führungstraining als Rekrutierungsmittel einsetzen können. Dazu sind namhafte Referenten eingeladen. Am 5. November wird Julien Pouget über Große Herausforderungen des 21. Jahrhunderts referieren, am 8. November spricht Philosoph Luc Ferry über das Thema Liebe: Eine Philosophie für das 21 Jahrhundert, und am 10. November präsentiert Jean-François Mattéi seinen Vortrag Die Zukunft Europas im 21. Jahrhundert. Auch RI Präsident Ron Burton wird mit uns seine Zukunftsvision für Rotary International teilen. Daneben hoffen wir natürlich, dass alle DGs, DGEs, DGNs und PDGs als rotarische Amtsträger ebenso wie andere interessierte Rotarier ihre Vorstellungen über Veränderungen der Zukunft mit einbringen werden. Schließlich sind es diese Rotarier, die Tag für Tag am Rotary von morgen arbeiten.

Natürlich sind auch einige Festlichkeiten geplant. Am Donnerstag, den 7. November bieten wir einen Lyrischen Abend in der Intempo Lounge Méditerranée, mit Sopran Délia Noble und Bariton Florent Leroux-Roche. Versäumen Sie auch nicht die Fellowship Night im Ozeanografischen Museum im Beisein von Prinz Albert II. von Monaco, sowie unser Abschiedsessen im Café de Paris am 9. November unter Vorsitz von Michèle Antoniotti, mit einem Liederwettstreit der Länder.

Zum  Institutsprogramm gehört auch das Governors Elect Training Seminar am 6. und 7. November (siehe gesondertes Programm hierzu), welches von RPIC Bernard Attard moderiert wird, und das Regional Foundation Seminar am 7. November (siehe gesondertes Programm hierzu), moderiert von RRFC Jean-Michel Bécavin. Weitere Seminare sind für den 8. November geplant: ein Treffen der Länderausschüsse, geleitet von ICC National Coordinator Bernard Lacaze, und ein Rotary Leadership Institute Seminar, bei dem RLI Vice-Chairman George Hardy den Vorsitz führt.

Jeanne di Costanzo und Sylviane Attard planen ebenfalls ein Partnerprogramm, bei dem Partner unter anderem die Gelegenheit haben, verschiedene Attraktionen der Stadt zu besuchen. 

Das gesamte Institutsteam bemüht sich, Ihren Aufenthalt in Monaco so angenehm wie möglich zu machen. Wir freuen uns sehr darauf, Sie in Monaco begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen,

 

Jacques di Costanzo, RI Director 2012-14, Veranstalter
Gideon Peiper, RI Director 2012-14, Mitveranstalter
Serge Gouteyron, PRIVP, Mitveranstalter Programme
Norbert Turco, PRID, Mitveranstalter Logistik
Jean Viste, PDG, Institute Chairman
Pierre-Henri Combe, PDG, Schatzmeister
Jean-Pierre Coudert, PP, Sekretär
Chantal Pasqualini, PDG, Sergeant-at-Arms
Charley Imbert, PDG, Aide für RI Präsident Ron Burton